Energie-Fakten -> Herausgegriffen -> Wie entstehen die Fragen und Antworten der Energie-Fakten?
Veröffentlicht: 10. Januar 2012, aktualisiert: 04. April 2014

Wie entstehen die Fragen und Antworten der Energie-Fakten?

Klaus Theißing
Klaus Theißing
Von
Klaus Theißing (Klaus.Theissing@energie-fakten.de)

Antwort

Heute entstehen die meisten Ideen für Fragen und Antworten bei der Vorbereitung der Mitgliederversammlungen des Energie-Fakten e.V., während der Sitzung oder der Nachbereitung. Oft stehen wir der noch unlösbaren Aufgabe einen Autor zu benennen, von dem wir glauben, er könne eine Antwort in ausreichend fachlicher Tiefe geben. Ist dieser gefunden vergeben wir einen „Auftrag“. Da die Energie-Fakten keine Zeilengelder oder gar Honorare an die Autoren ausschütten können, muss der „Auftrag“ in Anführungsstriche gesetzt werden.

Manchmal werden Themen auch in Sitzungen strategisch gesetzt: Wir haben uns eine Reihe von Artikeln zur Energie-Versorgung der europäischen Länder gewünscht. Die Reihe ist bei weitem nicht komplett, aber immerhin haben wir uns mit den Ländern mit dem höchsten CO2 Ausstoss pro Kopf in Europa (Dänemark und Deutschland) und dem Land mit einem der geringsten pro Kopf Ausstoss befasst: die Schweiz. Wir arbeiten an weiteren Artikeln oder verlinken diese, falls andere Medien schneller sind.

Mehrmals pro Woche erhalten wir Anfragen, auf die wir versuchen Antworten geben. Meist sind dies Fragen, zu denen wir Antworten gaben, oder die durch den Nutzer gesuchten Aspekte in Langfassungen von Beiträgen enthalten sind. Eine weitere Vielzahl von Anfragen zielt auf weitere Literaturstellen, die wir früher nicht mit veröffentlichten. Das haben wir daher geändert.

Wir können nicht immer antworten, da wir derzeit leider nicht Autoren aus allen Fachbereichen als Mitglieder oder Mitautoren gewinnen konnten. Sollten wir eine Antwort geben, von der wir meinen, sie sei von allgemeinem Interesse, veröffentlichen wir diese in der Rubrik allgemein interessierende Antworten auf Fragen von Lesern.

Themen, die wir in wenigen Absätzen abhandeln können, kommen in die Rubrik Herausgegriffen. Artikel fremder Autoren verlinken wir in der Regel. So diese bisher nicht im Internet veröffentlicht wurden, haben wir dafür eine Rubrik (Aussagen anderer Fachleute) geschaffen.

Wo landen Artikel, die auf Wunsch „der Industrie“ geschrieben werden?

Derartige Artikel haben wir nicht geschrieben, eine derartige Anfrage für einzelne spezielle Themen ist auch in 15 Jahren noch nicht vorgekommen. Versuche, die redaktionellen Inhalte & Aussagen zu beeinflussen hat es allerdings gegeben, wir lehnten und lehnen dies aus Gründen unserer Unabhängigkeit stets ab. Für thematische Anregungen haben wir stets „ein offenes Ohr“. Ob, wann und wie wir die Thematik bearbeiten bleibt aber uns überlassen.
Sollten fachliche Dinge allerdings unzureichend dargestellt sein, wird dies geändert oder aktualisiert.

Was ist mit der Zusammenarbeit mit einer großen Schweizer Zeitung?

Es gibt keine Zusammenarbeit!

Die Energie-Fakten verlinken (!) immer wieder Artikel einer großen Schweizer Zeitung. Es gibt allerdings keine Zusammenarbeit. Es spricht allerdings für die Zeitung, dass sie so viele – aus unserer Sicht – gute, fachlich korrekte Artikel schreibt. Besonders der Blick aus dem Ausland auf unser Land ist dabei für uns von Interesse, erklärt die Zeitung den Schweizern doch umfassend die nicht immer einfachen Wege der deutschen Energiepolitik.

Warum haben die Videos manchmal eine geringe Bildqualität?

Die Energie-Fakten sind ein Verein, der auf Spenden angewiesen ist. Da die Spendenleistung bei weitem nicht für professionelle Aufnahmeteams ausreicht, verwenden wir Geräte, die wir haben: Handys, Kleinkameras und kleine Videokameras. Besser ein Video geringerer Bildqualität, als kein Video, oder?

Für welche Themen suchen die Energie-Fakten Autoren?

Elektrische Netze stehen ganz oben auf der Liste. Im Bereich Biomasse sehen wir auch noch Bedarf.

In den Energie-Fakten steckt sehr viel ehrenamtliche Arbeit!

Wir freuen uns stets über Lob und auch Kritik, falls nötig. Spenden benötigen wir aber für unausweichliche Ausgaben. Vergnügungsreisen gehören aber keinesfalls dazu!

Siehe auch:

Eine Langfassung diese Textes ist nicht geplant.
Hier können Sie gratis unseren Newsletter bestellen und sich über neue Antworten auf unserer Webseite informieren lassen.